/ PROFITIEREN SIE DURCH AKTIVE BERATUNG / Ausgabe: sujet

Energiekostenzuschuss – Wer darf auf einen Zuschuss hoffen?

Energiekostenzuschuss – Wer darf auf einen Zuschuss hoffen?

Unterstützung für energieintensive Unternehmungen ...mehr

Was ist bei der Rechnungskorrektur in der Umsatzsteuer zu beachten?

Was ist zu tun, wenn die Rechnung für Zwecke der Umsatzsteuer falsch ausgestellt wurde? ...mehr

Voraussichtliche ASVG-Werte für 2023

Jährliches Update von wichtigen Werten im ASVG ...mehr

Was bedeutet Factoring?

Der Verkauf von Kundenforderungen kann zusätzliche Liquidität bringen ...mehr

Energiekostenzuschuss – Wer darf auf einen Zuschuss hoffen?

Geld und Taschenrechner

Zur Abmilderung der dramatischen Preissteigerungen im Energiesektor wurde das Unternehmens-Energiekostenzuschussgesetz (UEZG) beschlossen, um besonders energieintensive Unternehmungen durch Zuschüsse zu stützen.

Das vorliegende Gesetz regelt dabei nur den groben Rahmen der Unterstützung und die Detailfragen sollen im Rahmen einer (bei Onlinestellung noch nicht veröffentlichten) Förderungsrichtlinie geklärt werden. Wesentliche Aussagen können jedoch bereits zu folgenden Punkten getroffen werden:

Der Energiekostenzuschuss versteht sich als Unterstützung sogenannter energieintensiver Unternehmungen und energieintensiver unternehmerischer Bereiche gemeinnütziger Organisationen im Hinblick auf die gestiegenen Energiekosten. Die Förderung wird als Zuschuss gewährt und nach Antragstellung und Abrechnung ausbezahlt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf eine Förderung und die Abwicklung der Förderungen soll durch die Austria Wirtschaftsservice GmbH (AWS) erfolgen, wobei laut Vortrag an den Ministerrat eine Förderung an Energiesparmaßnahmen gekoppelt sein soll.

Als energieintensive Unternehmungen gelten solche, bei denen sich die Energie- und Strombeschaffungskosten auf mindestens 3,0 % des Produktionswertes belaufen oder die zu entrichtende nationale Energiesteuer mindestens 0,5 % des Mehrwerts beträgt. Nähere Details betreffend die Begriffe „Produktionswert“ sowie „Mehrwert“ und deren genaue Berechnung werden im Rahmen der noch offenen Förderungsrichtlinie veröffentlicht.

Der Zuschuss ist grundsätzlich mit € 400.000,00 pro Unternehmen für den betriebseigenen Verbrauch von Treibstoffen, Strom und Gas gedeckelt. Allerdings können abhängig von Betroffenheit und Branche auch Mehraufwendungen für Strom und Erdgas mit einem höheren Zuschuss als € 400.000,00 gefördert werden. Anspruchsberechtigt sind nur bestehende energieintensive Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Österreich.

Um Mehrfachförderungen auszuschließen, sind allfällige sonstige durch öffentliche Rechtsträger gewährte Unterstützungsleistungen für Energie- und Strompreise bei den förderfähigen Kosten abzuziehen.

Stand: 27. September 2022

Bild: Jiri Hera - stock.adobe.com

Logo Mag. Johannes Unger Steuerberatung GmbH / Taubstummengasse 11/3/8 / A 1040 Wien / Work T Work+43 1 713 55 00 0 / / Datenschutz
Steuerfreies Öffi-Ticket: Was ändert sich beim Pendlerpauschale? //  Last-Minute-Steuertipps //  Voraussichtliche GSVG-Sozialversicherungswerte für 2023 //  Wann haben Unternehmer Anspruch auf Diäten? //  Welche Zinsen gelten bei Finanz und Sozialversicherung? //  Wie wird der Dienstgeberbeitrag ab 2023 gesenkt? //  Sachbezug bei unverzinslichem Gehaltsvorschuss 2023 //  Tipps für Ihre Weihnachtsrede //  Energiekostenzuschuss für Unternehmen: Richtlinie veröffentlicht //  Wichtige Voranmeldung für den Energiekostenzuschuss ab Montag, 7. November 2022 //  Steuertipps zum Jahresende // 
Atikon Kornstraße 15 4060 Leonding Österreich Work Work+43 732 611266 0 Fax+43 732 611266 20